Zürcher Stadtmission
Klosbachstrasse 51
8032 Zürich
Telefon 043 244 81 30
info(at)stadtmission.ch

Lageplan

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag
9.00 – 12.00 Uhr
und 14.00 – 16.30 Uhr


Kontoverbindungen:
Raiffeisenbank Zürich
Spendenkonto:
IBAN
CH59 8080 8003 3931 3169 5


Postkonto
80-7182-5
IBAN
CH72 0900 0000 8000 7182 5

Unser Jahresbericht ist da!

Wie geht es den Obdachlosen während der Corona-Krise? Wie den Sexarbeitenden? Im Jahresbericht 2019 der Zürcher Stadtmission erfahren Sie, wie die Teams von Café Yucca und Isla Victoria in der Not helfen. Wir berichten ausserdem von neuen Projekten und stellen die Frage, warum soziale Organisationen für die Gesellschaft unerlässlich sind. Ausserdem: Der bekannte Satiriker und Psychoanalytiker Peter Schneider erläutert, warum ihm der Begriff Gemeinschaft nicht geheuer ist. Hier geht es zum Jahresbericht 2019 der Zürcher Stadtmission.

Obdachlos, in Zürich gestrandet- wir helfen. Helfen Sie mit?

Unsere Anlaufstellen Café Yucca und Isla Victoria sind weiterhin offen, als eine der wenigen sozialen Einrichtungen in Zürich. Wir bieten im Café Yucca Obdachlosen einen Platz an der Wärme und Verpflegung. Das Team Isla Victoria kümmert sich um Menschen, die im Sexgewerbe tätig waren und jetzt mittellos sind oder gar ihr Obdach verloren haben. Wir helfen Gestrandeten dabei, in ihr Herkunftsland zu reisen, soweit noch möglich, und organisieren Geld für die Rückreise oder eine Unterkunft. Auch für Menschen in Krisensituationen sind wir da.

Damit wir weiterhin helfen können brauchen wir Ihre Unterstützung. Jeder Betrag, ob klein oder gross, ist willkommen. Herzlichen Dank für Ihre Spende auf Postkonto 80-7182-5, IBAN CH72 0900 0000 8000 7182 5! Einzahlungsschein bestellen.

Soziale Einrichtungen bleiben offen, angepasste Angebote

Als soziale Einrichtung betreibt die Zürcher Stadtmission ihre Angebote weiterhin. Wir halten uns dabei strikt an die vorgegebenen Schutzmassnahmen. Unsere beiden Angebote Café Yucca, Gaststube für Menschen in schwierigen Lebenslagen und Isla Victoria, Beratungsstelle für Sexarbeitende, bleiben als Anlaufstellen offen. Wir haben dabei folgende Anpassungen vorgenommen:

Café Yucca

Wir konzentrieren uns auf die Grundbedürfnisse. Im Vordergrund steht die Grundversorgung (Verpflegung, Aufenthalt an der Wärme) von Menschen in prekären Lebenslagen, zum Beispiel von Menschen ohne Obdach, sowie das Auffangen von Krisensituationen. Wir arbeiten mit anderen sozialen Institutionen in der Stadt Zürich zusammen. Es können sich nur eine beschränkte Anzahl Personen gleichzeitig im Yucca aufhalten, wir halten uns punkto Hygiene strikt an die Vorgaben des BAG.

Neue Öffnungszeiten, bis auf weiteres: Das Café Yucca dient zur Zeit als Anlaufstelle für Menschen in Not. Es ist wie folgt geöffnet:
Montag bis Samstag: 11.00 - 13.00 Uhr und 15.30 - 18.30 Uhr.
Sonntag und allgemeine Feiertage: 15.30 - 18.30 Uhr.
Öffnungszeiten über die Feiertage:
Pfingsten: Samstag, 30. Mai, Pfingstsonntag, 31. Mai,  Pfingstmontag,1. Juni: offen von 15.30 - 18.30 Uhr.
Telefonische Erreichbarkeit: Neu ist das Café Yucca bis auf weiteres zu folgenden Zeiten erreichbar:
Montag bis Samstag von 11.00 - 20.00 Uhr
Sonntag und allgemeine Feiertage: 15.30 - 20.00 Uhr.
Nachtessen.Take-away-Menu erhältlich:
Mittwoch, Samstag und Sonntag, von 18.30 - 19.00 Uhr, auch an den Feiertagen.

Isla Victoria
Die Sexarbeitenden sind auf Grund des Arbeitsverbots in existenzielle Notlagen geraten. Wir beraten und unterstützen sie individuell und organisieren Übernachtungsmöglichkeiten und Verpflegung.

Informationen für Sexarbeitende auf dieser Website: Isla Victoria

Mittagstisch als Take-away
Der beliebte Mittagstisch in der Isla Victoria wird als Take-away angeboten. Zeiten Take-away-Angebot: Montag, Dienstag und Donnerstag, jeweils von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr.

Ab 11. Juni: Deutschkurse finden wieder statt
Die Deutschkurse für Sexarbeitende werden wieder aufgenommen. Die Kurse finden jeden Donnerstag-Nachmittag statt, beginnend am Donnerstag,11. Juni 2020 um 14.15 Uhr in der Isla Victoria Zürich.
Deutschkurse: jeden Donnerstag, 14.15 - 16.15 Uhr, für AnfängerInnen (A1.1). 16.15 - 18.15 Uhr, mit Kenntnissen (A1.2)

Die Öffnungszeiten von Isla Victoria Zürich:
Montag bis Freitag, 11.00 – 14.00 Uhr.
Telefonisch ist Isla Victoria zu folgenden Zeiten erreichbar:
Montag bis Freitag, 08.00 – 15.00 Uhr. Telefon: 044 291 66 00.

Neu: Nachtcafé für Trans*-Menschen in der Sexarbeit

Jeden ersten Mittwochabend im Monat findet das Nightcafé in der Beratungsstelle Isla Victoria statt. Hier können sich Trans*-Menschen, die der Sexarbeit nachgehen, treffen, austauschen und von Fachpersonen beraten lassen. Das Nightcafé ist eine gemeinsames Pilotprojekt von verschiedenen Fachstellen, die im Bereich Gesundheitsprävention und Sexarbeit tätig sind: Transgender Network Switzerland TGNS,  Flora Dora, Checkpoint Zürich, Aids-Hilfe Schweiz, Isla Victoria. Das Nightcafé fällt auf Grund der Corona-Krise bis auf weiteres aus.

Danke, Stadt Zürich!

Der Gemeinderat der Stadt Zürich hat am 13. November 2019 einstimmig der Erhöhung des Beitrags an das Café Yucca zugestimmt. Ab nächstem Jahr erhöht die Stadt den Beitrag auf 164'500 Franken pro Jahr (vorher: 49'500 Franken).
Die vorbereitende Sonderkommission hatte die Erhöhung des Beitrags einstimmung zur Annahme empfohlen. "Wir sind vom Engagement sehr beeindruckt, ohne das Café Yucca wäre die Stadt Zürich arm", sagte Markus Baumann (GLP) während der Debatte. "Das Café Yucca ist ein verlässlicher Partner, Zürich braucht es, es ist niederschwellig und liegt mitten in der Stadt" führte Marco Geissbühler (SP) aus. "Die SVP stimmt diesem Geschäft zu, was keineswegs selbstverständlich ist", ergänzte Derek Richter (SVP). Er schlug ausserdem vor, dass der Stadtrat statt im Muraltengut ins Café Yucca essen geht.
Wir sind natürlich dabei und laden den Stadtrat von Zürich herzlich zum Essen ins Café Yucca ein!

Testament: Etwas an die Gesellschaft zurückgeben

Zum internationalen Tag des Testaments am 13. September hat der Verein MyHappyEnd eine Medienmitteilung veröffentlicht: "Viel Zoff ums Erbe". Die Zürcher Stadtmission ist zusammen mit rund 20 anderen gemeinnützigen Organisationen Mitglied.

Aus der Mitteilung: "Nur ein Viertel der Schweizerinnen und Schweizer regelt ihren Nachlass – das zeigt eine repräsentative Umfrage. Entsprechend häufig sind Erbstreitigkeiten: Jeder Zweite kennt solche aus dem eigenen Bekanntenkreis". Mit einem Testament können Streitigkeiten vermieden werden. Zudem besteht die Möglichkeit, im Testament gemeinnützige Organisationen zu berücksichtigen, "für ein Anliegen, das einem persönlich besonders am Herzen liegt. Wer davon Gebrauch macht, tut Gutes und kann der Gesellschaft etwas zurückgeben", wie Beatrice Gallin von MyHappyEnd ausführt.
Hier erfahren Sie, wie Sie die Zürcher Stadtmission unterstützen können.

Übergänge wagen: Jahresbericht Zürcher Stadtmission

Kennen Sie jemanden in Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis, der oder die obdachlos ist? Oder sind Sie persönlich mit einem Mann oder einer Frau befreundet, die im Sexgewerbe arbeitet? Die meisten von Ihnen werden diese Fragen verneinen. Der obdachlose Pablo oder die Sexarbeitende Valerie leben beide nicht in einer anderen Welt, sie leben mitten unter uns. Beide sind aber Menschen mit einer Lebensgeschichte, mit Träumen, mit Fähigkeiten. Pablo schlägt fast alle Gäste im Café Yucca im Schach, Valerie ist Künstlerin. Lesen Sie mehr zu Valerie und Pablo in unserem Jahresbericht 2018. Wir begegnen unseren Gästen, Klientinnen und Klienten mit Respekt und mit Wärme, über 46‘000 Mal waren wir letztes Jahr für sie da.

 

Unterstützen Sie die Rechte der Sexarbeitenden

Die Sexarbeit ist ein legales Gewerbe. Dies will die Kampagne «Für eine Schweiz ohne Freier. Stopp Prostitution» ändern. Bestraft werden sollen die Kunden, die eine Dienstleistung kaufen wollen. Dies führt zu einer absurden Situation – die Sexarbeitenden dürften zwar ihr Gewerbe betreiben, aber ihre Kunden machten sich strafbar. Die Entscheidung, sexuelle Dienstleistungen gegen Geld anzubieten, muss den Sexarbeitenden offenstehen. Bei einem Verbot wird das Gewerbe in die Illegalität abgedrängt. Im Verborgenen können sich die Sexarbeitenden schlecht gegen Ausbeutung und Gewalt wehren. In der Illegalität sind auch diejenigen Menschen nicht erreichbar, die Sexarbeit unter Zwang ausüben: Opfer von Menschenhandel.

Die Zürcher Stadtmission betreibt die Beratungsstelle für Sexarbeitende, Isla Victoria. Zusammen mit acht anderen Organisationen hat sie einen Appell lanciert, der sich für die Rechte der Sexarbeitenden einsetzt. Unterschreiben auch Sie diesen Appell! Hier geht es zur Website des Appells: Sexarbeit ist Arbeit

Geborgenheit spenden

Eine heisse Suppe, ein offenes Ohr und handfeste Hilfe für Menschen in Not. Das bietet die Zürcher Stadtmission mit ihren Angeboten Café Yucca und Isla Victoria.

Das Sujet können Sie als Karte (A5) ausdrucken. Karte als PDF.

Der Werbefilm anlässlich unseres 150-jährigen Jubiläums, umgesetzt von namhaften Zürcher Kreativen.
Konzept: Rod Kommunikation
Regie: Jonathan Heyer
Produktion: Shining Pictures
Musik: Jingle Jungle