Isla Victoria Zürich
Schöneggstrasse 24
8004 Zürich
Telefon 044 291 66 00
Telefon Nähschule 044 291 66 02
islavictoria(at)stadtmission.ch
Mittagstisch:
Montag, Dienstag, Donnerstag
11.00 – 14.00 Uhr
Beratungstermine nach telefonischer Vereinbarung:
Telefon 044 291 66 00

Isla Victoria Winterthur
Steinberggasse 33
8400 Winterthur
islavictoria(at)stadtmission.ch
Öffnungszeit:
Dienstag, 14.00 - 16.00 Uhr
Beratungstermine nach telefonischer Vereinbarung:
Sandra: 079 373 14 39
Grazia:  076 344 84 04

Kontoverbindungen:
Raiffeisenbank Zürich
Konto 87-71996-7
IBAN
CH 44 8148 7000 00 86 53555

Postkonto:
80-7182-5
IBAN
CH72 0900 0000 8000 7182 5

Ein Ort für Sexarbeitende

Die Beratungsstelle Isla Victoria ist ein Angebot für Sexarbeitende. An den beiden Standorten Zürich und Winterthur erhalten sie Beratung in Gesundheits- und Lebensfragen, zu Finanzproblemen sowie zu Rechtsfragen hinsichtlich Aufenthalt und Arbeit.
An der Schöneggstrasse in Zürich steht den Sexarbeitenden ein Raum als Treffpunkt offen. Hier werden Informationen, Mittagessen, Näh- und Deutschkurse angeboten.

Die professionelle Förderung der Prävention von HIV / AIDS und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten ist ein Schwerpunkt von Isla Victoria. Im Wesentlichen geht es um Information und Beratung zum Thema sexuelle Gesundheit.

Das Isla Team besucht die Sexarbeitenden auch an ihrem Arbeitsort in Cabarets, Salons, Clubs und auf der Strasse in den Städten Zürich und Winterthur und im Zürcher Kantonsgebiet. Bei dieser aufsuchenden Sozialarbeit verteilt das Isla-Team Kondome und Informationsbroschüren mit wichtigen Adressen und steht den Sexarbeitenden für Kurzberatungen zur Verfügung.

Unterstützen Sie die Rechte der Sexarbeitenden

Unterschreiben Sie den Appell!

Wollen wir die Gleichberechtigung der Geschlechter? Ja. Wir wollen sie für alle. Wir wollen sie auch für diejenigen Menschen, die im Sexgewerbe arbeiten. Die Entscheidung, sexuelle Dienstleistungen gegen Geld anzubieten, muss den Sexarbeitenden offenstehen.

Die Sexarbeit ist ein legales Gewerbe. Dies will die aktuell laufende Kampagne «Für eine Schweiz ohne Freier. Stopp Prostitution» ändern. Bestraft werden sollen die Kunden, die eine Dienstleistung kaufen wollen. Dies führt zu einer absurden Situation – die Sexarbeitenden dürften zwar ihr Gewerbe betreiben, aber ihre Kunden machten sich strafbar.

So wird das Gewerbe in die Illegalität abgedrängt. Im Verborgenen können sich die Sexarbeitenden schlecht gegen Ausbeutung und Gewalt wehren. In der Illegalität sind auch diejenigen Menschen nicht erreichbar, die Sexarbeit unter Zwang ausüben: Opfer von Menschenhandel.

Die Zürcher Stadtmission betreibt die Beratungsstelle für Sexarbeitende, Isla Victoria. Zusammen mit sechs anderen Organisationen hat sie einen Appell lanciert, der sich für die Rechte der Sexarbeitenden einsetzt. Unterschreiben auch Sie diesen Appell! Hier geht es zur Website des Appells: Sexarbeit ist Arbeit